3 Killer-Gründe, warum Sie Ihre Gebrauchtwagen aus Japan bekommen müssen

First Killer Reason – Gebrauchtwagen aus Japan sind billiger

Ja, sie müssen um die Welt transportiert werden, um zu Ihnen zu kommen, aber trotzdem werden Sie feststellen, dass gebrauchte Autos, die direkt aus Japan gekauft werden, ihr Preis-Leistungs-Verhältnis übertreffen werden.

Warum sind gebrauchte Autos in Japan so billig? Zunächst einmal wissen Sie, dass es nicht an erster Stelle steht, weil sie von schlechter Qualität sind. Japanische Marken wie Toyota, Nissan, Honda und Mitsubishi sind weltweit für ihre Qualität und Langlebigkeit bekannt. Sie führen die Welt. Nein, es gibt mehrere gute Gründe, warum perfekt gute Autos in Japan billig abgeholt werden können.

Zunächst einmal ist der Traum eines jeden japanischen Unternehmens die Nummer eins in seinem Heimatmarkt – Japan. In der Autoindustrie bedeutet Nummer eins, der Typ zu sein, der in einem Jahr die meisten Autos verkauft hat. Aber warum interessiert dich das – du hast sowieso keine neuen Autos? Nun, denken Sie darüber nach: Wenn Sie Toyota sind und Ihre Motivation darin besteht, die meisten Autos als Nummer eins zu verkaufen, werden Sie sich zu sehr Sorgen machen, mit jedem Fahrzeug einen großen Gewinn zu erzielen? Offensichtlich nicht. Sicher, Sie wollen etwas Profit, aber im Grunde wollen Sie so viele Einheiten wie möglich so schnell wie möglich verschieben, und dazu müssen Sie die Preise niedrig halten. So hat der Kampf um die Nummer eins der neuen Autohersteller den Effekt, die Preise für neue Autos niedrig zu halten. Und wenn das Auto im Neuzustand anfängt, wird es nur noch billiger, wenn es aus zweiter Hand kommt.

Also, das Auto startet billig, wenn es neu ist. Was ist mit dem Gebrauchtwagenmarkt? Mit all diesen billigen neuen Autos kauft jemand gebrauchte Fahrzeuge in Japan? Natürlich gibt es wie überall auf der Welt auch in Japan Gebrauchtwagenhändler. Aber der nächste Grund, warum japanische Gebrauchtwagen relativ billig sind, ist, dass die Japaner selbst kulturell darauf programmiert sind, neue Produkte zu bevorzugen. Lassen Sie mich ein extremes Beispiel geben: Wo ich aus Großbritannien komme, wird ein Haus auch nach zehn oder fünfzehn Jahren noch als grundlegend neu betrachtet, und die Menschen leben in Häusern, die buchstäblich Hunderte von Jahren alt sind. Nun, bekommen Sie das – in Japan beträgt das Durchschnittsalter eines Hauses 27 Jahre! Dies bedeutet, dass Ihr durchschnittliches Haus in Japan alle 27 Jahre abgerissen und komplett neu aufgebaut wird. So stark ist die Vorliebe für „neu“ für Japaner. Wenn also eine Japanerin ein gebrauchtes Auto kauft, wird sie es nicht als den Wert eines brandneuen betrachten.

Der letzte Grund ist, dass Japan ein strenges und teures System der technischen Überwachung hat, das in 3 Jahren nach dem Kauf des Autos beginnt. (Linguistisch denkende Leser mögen daran interessiert sein zu wissen, dass dieser Test Shaken genannt wird – im Japanischen „shah-ken“ ausgesprochen.) Stellen Sie sich vor, Sie sind Japaner und haben ein paar Jahre altes Auto, das sich seinem „Shaken“ -Test nähert ein paar Monate. Du wärst ziemlich versucht, es zu tauschen, oder? Und genau das passiert und lässt viele relativ neue Autos mit geringer Kilometerleistung auf dem Markt.

Für japanische Unternehmen, die eigene Fahrzeuge besitzen, ist das Ende des Geschäftsjahres, das auch mit dem Auslaufen der Kfz-Steuer zusammenfällt, eine weitere wichtige Krisenzeit. Dies erklärt, warum Sie im Frühjahr jedes Jahr einen Anstieg der Anzahl der Autos erleben werden, die durch die japanischen Autoauktionen fahren, da Unternehmen ihre alten Autos vor Ablauf dieser Frist abladen.

Killer Grund Zwei – niedrige Laufleistung und guter Zustand

Wenn du jemanden fragst, der noch nie in Japan war, wie er es sich vorstellt, werden oft Tempel, Berge oder Zen-Steingärten erwähnt. Sehr „Last Samurai“, aber nicht die Realität des Alltags der meisten Japaner. Tatsache ist, dass die große Mehrheit der Bevölkerung im Betondschungel der großen städtischen Zentren lebt. In riesigen Metropolen wie Tokio, Osaka oder Nagoya konzentriert sich die Bevölkerung. Das ist richtig – das sind urbane Fahrumgebungen mit Ampeln alle paar Meter, wo eine Reise von wenigen Kilometern gut über eine halbe Stunde dauern kann.

Was sagt dir das über Autos in Japan? Einfach! Sie sind normalerweise nicht sehr weit gegangen, und wo sie waren, war es nicht mit einer großen Geschwindigkeit. In der Tat, wenn meine Erfahrungen etwas sind, haben Sie durchschnittliche japanische Auto den größten Teil seines Arbeitslebens im Leerlauf bei roten Ampeln verbracht haben.

Nicht nur haben die Gebrauchtwagen in Japan eine geringere Laufleistung als ihre Pendants, sie wurden auch besser gewartet. Bis zu einem gewissen Grad sind Autos hier immer noch ein Statussymbol. Leute, die ihre Autos neu bekommen, stellen sicher, dass sie so lange wie möglich in diesem Zustand bleiben und die Vorteile der gründlichen Wartung an denjenigen weitergeben, der das nächste Auto bekommt.

Der dritte Killer Grund, gebrauchte Autos aus Japan zu bekommen – Fuel Economy

Es gab eine Zeit zurück in den frühen 90ern, als ein Fass des schwarzen Goldes für nur $ 10 dein sein konnte. Das stimmt – zehn Dollar! Scheint das nicht mehr lange her? In Wahrheit war es eine andere Welt. Eine Welt, die von riesigen SUVs und Pickup-Trucks beherrscht wird. Und doch waren es zu dieser Zeit in dieser Welt japanische Firmen wie Toyota

www.bares4cars.de/erlangen/